Mit allen Sinnen – Wege zum Singen

Volksmusikalisches Schulprojekt:

Mit allen Sinnen – Wege zum Singen

Projekttitel: Auf den Spuren der „Original fidelen Lavanttaler“ –

Volksmusik hierzulande und anderswo kennen lernen und verstehen

Themenschwerpunkte: Volksmusik und Brauchtum

  1. im Jahreslauf
  2. im interkulturellen Vergleich

Lernziele: Eine konkret nachvollziehbare Erfolgsgeschichte einer alteingesessenen Musikantenfamilie: die Verwurzelung in der Region ist Voraussetzung für eine Vorbildwirkung für die Schüler, von der Kenntnis des heimischen Kulturgutes ausgehend soll darüber hinaus Toleranz für fremdes Kulturgut gefördert werden!

  • Instrumentenkunde – Kennenlernen der Instrumente der „Fidelen Lavanttaler“

(Trompete, Klarinette, Posaune, Bariton, Akkordeon, Steirische Harmonika, Gitarre) (Verschiedene Blechblasinstrumente)

  • Integration der heimischen Volksmusik in die Fest- und Feiertagskultur

Altes Brauchtum wird wieder belebt:

Schüler nehmen am Herbergsuchen (Marienbildtragen – acht Tage vor dem Hl. Abend – teil.)

Dreikönigsingen

Bei der Projektpräsentation wird das „Kranzlobtonzn“ (ein alter Hochzeitsbrauch) von den Schülern gemeinsam mit den Fidelen Lavanttalern aufgeführt. Die Schüler singen die Gstanzln, die Musikanten spielen zwischen den Strophen.

  • Volksmusik und Brauchtum im interkulturellen Vergleich

Reisen der „Fidelen Lavanttaler“ in andere Länder

eigene und fremde Lieder, Tänze und Bräuche kennen lernen

Instrumente herstellen

Werkunterricht: OLWE Melcher Doris

1.Klasse: Schellenstab

2.Klasse: Rasseln und aus Ton hergestellte Flöten

3.Klasse: Trommeln aus Ton

Die Keramikerin Tatjana Wagner töpfert mit den Schülern die Trommeln, im Werkunterricht werden sie mit echten Fellen bespannt.

4.Klasse: Saiteninstrumente
2 Teufelsgeigen werden in Gemeinschaftsarbeit mit dem Großvater eines Kindes hergestellt.

Termine:

Samstag, 29.März 2003, 14.00 Uhr

  • Offenes Singen mit dem Chorleiter Siegi Hoffmann in der Volksschule Ettendorf
  • Es singt eine „Kartenspielergruppe“ alte „Almlieder“.
  • Die Enkelkinder der „Fidelen Lavanttaler“ sowie einige Instrumentalisten (Volksschüler) beleben den Nachmittag mit Volksmusik.
  • Eröffnung der Fotoausstellung: Auf den Spuren der „Original fidelen Lavanttaler“- Ein Leben für die Musik (zusammengestellt von Hubert Urach)
  • Donnerstag, 24.April 2003, 10.00 Uhr:
  • Der Schulchor besucht das Tonstudio Urach in St.Paul.(Besichtigung von alten Blechblasinstrumenten, Tonaufnahme des Schulchores)
  • Samstag, 28.Juni 2003, 10.00 Uhr:
  • Projektpräsentation: Schüler der Volksschule Ettendorf musizieren gemeinsam mit den „Original fidelen Lavanttalern“ in der Festhalle in Ettendorf.
  • Die Fotoausstellung der „Fidelen Lavanttaler ist zu besichtigen.
  • Präsentation der Projektmappe und eines Videos
  • Dauer des Projekts: Schuljahr 2002/2003
  • Teilnehmende Klassen: 4
  • Teilnehmende Lehrpersonen:
  • Projektleiter: VD Klever Henrike (1.Klasse, Chor und Spielmusik)
  • VOL Loibnegger Rosemarie (2.Klasse)
  • VOL Ing. Loibnegger Günter (3.Klasse)
  • VOL Logar Monika (4.Klasse)
  • ROL Korak Bernadette (Religion)
  • OLWE Melcher Doris (Werkerz.)
  • vL Ragger Monika (Musikerziehung und Tanz)

 

Siegfried Hoffmann mit Kinder
Offenes Singen mit Siegi Hoffmann

 

Siegfried Hoffmann
Siegfried Hoffmann

 

Frau Dir. Henrike Klever
Chorleiterin Riki Klever singt mit den Saalgästen

 

 

03lavant2
VD Henrike Klever mit den „Original fidelen Lavanttalern“

 

03lavant3
Projektpräsentation in der Festhalle

 

03lavant4

03lavant5

03lavant6
Höhepunkt ist das gemeinsame Musizieren der „Original fidelen Lavanttaler“ mit den Volksschülern

 

03lavant9
Das Kranzlobtonzn – ein alter Hochzeitsbrauch